Aktualisiert: Vorbereitung auf die Geburt mit allen Sinnen

Im Folgenden findest Du Ideen zur Geburtsvorbereitung. Im persönlichen Termin leite ich die Körperübungen an und wir probieren sie gemeinsam aus. Auch andere Maßnahmen müssen teilweise erklärt werden. Die Auflistung dienst als Gedankenstütze für Dich und als Anregung, ist aber nicht selbsterklärend und nicht ohne persönlichen Termin umzusetzen.



Entspanntes, gelöstes Becken

Während der gesamten Schwangerschaft, besonders bei sitzender Tätigkeit


• oft unbemerkte und „angewöhnte“ Blockaden und Verspannungen finden und Lösung unterstützen, zum Beispiel durch Beckenlösung

• Entspannter Piriformis-Muskel: durch Druckpunkt-Massage mit Igel-Ball, Dehnübung, Beckenlösung

• Tägliche Übung der tiefen Hocke, Fußsohlen auf dem Boden, bis zur Geburt 15 Minuten in dieser Position bleiben können

• Bei Hohlkreuz: tiefe Hocke mit nach vorn gebeugtem, runden Oberkörper, z.B. über Pezziball oder Hocker ablegen

• Entspannter Beckenboden, verschiedene Übungen möglich

• Entspannte Kiefermuskulatur, Zunge locker im Mund, entspannte Gesichtszüge

• Jeden Tag 1 Stunde Bewegung: Schwimmen, Yoga, Tanzen, Spazierengehen, Fahrradfahren

• Stress vermindern

• ab 36+0 SSW: hoher 4-Füßler, Oberkörper liegt schwer nach vorn über Sofalehne oder Pezziball, Becken kreisen und liegende 8, für 10 Minuten




Geburtsvorbereitende Massage


• Ab 36+0 SSW, 1 x wöchentlich, 60 Minuten

• Tiefe Entspannung für Körper, Geist und Seele

• Kombination aus Lymphdrainage, Massage der Rückenmuskulatur unterstützt Beckenboden im Lösen von Blockaden oder Verspannungen, Anregung der für den Geburtsbeginn verantwortlichen Nerven und Reflexpunkte, energetische Harmonisierung, mentale Einstimmung auf sich Öffnen und Loslassen




Weichmacher der Geburtswege


Äußerlich (Bäder jeweils nicht bei Hämorrhoiden oder Krampfadern im Intimbereich!)

◦ Alternative zur Dammmassage: Äußerliche Beckenboden Massage mit Touch-Ball

Wirkung: Lockerung und erhöhte Durchblutung der Beckenbodenmuskulatur

Durchführung: ab 34+0, 1x täglich für mehrere Minuten, genaue Durchführung zeigt Dir Deine Hebamme


◦ Heublumendampfbad

Wirkung: Beckenboden und Muttermund werden weicher und geschmeidiger

Durchführung: ab 37+0, 2x wöchentlich für 15 Minuten, ab ET täglich,

auch bei Wehenbeginn (ohne Blasensprung) möglich

Zubereitung: 2 EL Heublumen in Sitzwanne geben und mit 1-2 Liter kochendem Wasser

aufgießen, Dampf abkühlen lassen, darüber setzen


◦ Nachtkerzenölkapseln 500mg, Bio-Qualität, aus der Apotheke

Wirkung: Unterstützt die Zervixreifung

Durchführung: - ab 36+0 bis 38+6: 3x tgl 1 Kapsel

- ab 39+0 bis 39+6: 3x tgl 2 Kapseln

- ab ET: morgens und mittags 2 Kapseln oral, abends 1 Kapsel oral und 1 Kapsel

aufstechen und vaginal einmassieren



Innerlich

◦ Getrocknete Datteln

Wirkung: Optimale Nährstoffversorgung der Gebärmutter für effektive Wehen,

Weichmacher des Muttermunds, laut Studienergebnis Verkürzung der Eröffnungsphase

Durchführung: 6 Datteln täglich ab 36+0 SSW, unter Geburt als Snack


◦ Leinsamen geschrotet

Wirkung: vermehrt die Schleimbildung, reguliert die Verdauung

Durchführung: pro Tag 1 EL übers Müsli/Salat, dazu am Tag mindestens 2 Liter Wasser trinken




Ernährung


Durchführung: Ab 36+0 SSW Verzicht auf industriellen Zucker, kein Weißmehl, Kohlenhydrate um 50% reduzieren und auf Vollkorn umstellen.

Wirkung: Laut Studienergebnis kann damit die Schmerzempfindlichkeit verringert werden (weniger Schmerzmittelbedarf) und die Rate von Geburtseinleitungen aufgrund von Terminüberschreitung sinkt.




©Hebamme Simone Langos, Stand Dezember 2020